Wirkungsvoller Fleckenentferner

Natron statt Chemiekeule und teurer Spezialmittel

Wussten Sie eigentlich, welche Wunder Natron vollbringen kann? Indem Sie z. B. eine einfache Fleckenpaste aus drei Teilen Natron und einem Teil Wasser zubereiten. Reiben, drücken oder bürsten Sie davon einen ordentlichen Klecks auf den Fleck in Ihrem (trockenen) Textil und lassen dieses rund eine Stunde ruhen. Der Fleck kann dabei gerne mit einer beinahe zentimeterdicken Schicht der Masse bedeckt sein.

Nach der Einwirkzeit können Sie die etwas trockener gewordene Natronpaste mit den Fingern ein bisschen zur Seite fegen. Keine Sorge: Das geht auch ohne Gummihandschuhe, die Haut wird keinen Schaden nehmen. In der Regel sollte Sie der Anblick des Textils nun froh stimmen, da unter dem Natron kein Fleck mehr zu sehen ist.

Gerade gelben Flecken, die viele Deos in weißen Shirts hinterlassen, rückt Natron zuleibe, selbst wenn die Flecken vorher schon mit allen möglichen anderen Fleckenentfernern aus dem Drogeriemarkt (erfolglos) angegangen worden sind. Besonders hartnäckigen Flecken können Sie vor der Natronbehandlung auch mit Kernseife an den Kragen gehen. In beiden Fällen anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

Wie vielseitig Natron sich sonst noch einsetzen lässt, das zeigt ein ganzes Buch, in dem Sie auf Wunsch noch viel mehr erfahren: "Das Natron-Handbuch", erschienen im smarticular Verlag, beschreibt "mehr als 250 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten". Der Verlag ist spezialisiert auf ressourcenschonende Haushaltsmethoden. Seit 2014 sind hier dutzende Mitarbeiter am Werk, altes Wissen festzuhalten oder auch ganz neue Methoden zu erproben – von Lebensmittelzubereitung bis Haushaltspflege.

 

SCHLIESSEN